google-site-verification: google0aeccb37a3fc0838.html

Die Craniosacral Therapie



Was ist Craniosacral Therapie ?

Craniosacral Therapie ist eine sanfte ganzheitliche Körpertherapie, die auf der Anregung der Selbstheilung basiert.
Sie wirkt angenehm entspannend, fördert die Selbstheilungskraft und die natürliche Fähigkeit des Körpers
sich zu regulieren und zu heilen.

Der Craniosacrale Rhythmus

die pulsierende Bewegung der Flüssigkeit (Liquor cerebrospinalis), welche das zentrale Nervensystem umspült, nährt und schützt dient als Wegweiser.
Durch sanfte Impulse werden Blockaden im Bindegewebe, in den Gelenken, im Schädel und in den Meningen (Hirn- und Rückenmarkshäuten) gelöst. Dieses loslassen auf körperlicher und oft auch auf emotionaler Ebene ist die Basis für den Selbstheilungsprozess und die Gesundheit - die wunderbare Kraft, die in jedem von uns vorhanden ist. Eine wohltuende tiefe Entspannung wächst von innen heraus und ermöglicht eine nachhaltige Regeneration.

Die Gesundheit im Menschen wird unterstützt und Ressourcen werden gestärkt, so dass positive Veränderungen stattfinden können.

Ursprung und Weiterentwicklung

Die Craniosacral Therapie hat ihren Ursprung in der cranialen Osteopathie, welche durch den Osteopathen W. G. Sutherland zu Beginn des 20. Jahrhunderts erforscht und zusammen mit anderen Osteopathen weiterentwickelt wurde. Vor ca. 30 Jahren wurde dann schlussendlich die craniosacrale Therapie durch den Osteopathen J. E. Upledger als Pionier und weiteren Osteopathen einem weiteren Publikum zugänglich.

Im Wesentlichen unterscheidet sich dei Craniosacral Therapie, durch die interaktive Prozessbegleitung mittels des ressourcen- und lösungsorientierten Ansatzes, von der Osteopathie. Auch wird in der Craniosacral-Therapie weniger bis gar nicht invasiv gearbeitet.

Die Craniosacral-Therapie hat sich in den letzten 25 Jahren enorm weiterentwickelt. Mittlerweile gibt es unterschiedliche Auffassungen, Ansätze und Konzepte.